Tirol verliert Schlager gegen Ljubljana!

Das HYPO TIROL Volleyballteam verlor am Donnerstag das MEVZA Cup-Schlagerspiel gegen Titelverteidiger Ach Volley Ljubljana (SLO) mit 0:3 (21:25, 26:28, 20:25) und musste somit 24 Stunden nach dem 1:3 gegen Gastgeber Spartak Myjava (SVK) die zweite Niederlage hinnehmen.

Die Innsbrucker haben jetzt über den Jahreswechsel Zeit, die beiden Pleiten zu analysieren und sich auf den Europacup vorzubereiten. Bereits am 4. Jänner steigt das Auswärtsspiel im CEV Cup-Sechzehntelfinale beim italienischen Traditions- und Spitzenklub LPR Volley Piacenza.

HYPO TIROL VT-Coach Daniel Gavan: “Ein katastrophales MEVZA Cup-Turnier. Das erste Spiel hat uns viel Kraft gekostet. Es war vor allem nicht eingeplant, dass Stefan Chrtiansky jr. über fast sechs Sätze zum Einsatz kommt. Knapp zwei Sätze haben wir sehr gutes Volleyball gezeigt, über das ganze Turnier gesehen ist dies aber natürlich zu wenig. Das wird, denke ich, eine sehr interessante MEVZA-Saison. Alle Mannschaften haben zumindest bereits einmal verloren. Jetzt heißt es, die Kräfte sammeln und wieder Selbstvertrauen tanken. Das können wir nur gemeinsam schaffen. Wir starten wieder von Null und ich wünsche allen ein besseres Jahr 2017 als das Ende von 2016 war!”

Im MEVZA Cup der Damen war die SG VB NÖ Sokol/Post SV im tschechischen Olomouc gegen Nova KBM Branik MARIBOR chancenlos. Die Sloweninnen setzten sich 3:0 (25:11, 25:11, 25:18) durch. Österreichs Serienmeister hält nach drei Partien bei erst einem Satzgewinn. Am Freitag trifft das Team von Jiri Siller auf Gastgeber VK UP OLOMOUC.

MEVZA-Cup MEN
Mestska Sportova Hala in Myjava (SVK)

29.12.: ACH Volley LJUBLJANA (SLO) – Hypo Tirol INNSBRUCK (AUT) 3:0 (25:21, 28:26, 25:20)
topscorers: ARMENAKIS 16, STERN 13; TEPPAN 24, JUHKAMI 9

28.12.: Hypo Tirol INNSBRUCK (AUT) – Spartak MYJAVA (SVK) 1:3 (25:27, 21:25, 25:23, 24:26)
topscorers: CHRTIANSKY 20, JUHKAMI 18; KATONA 25, IHNAT 18

30.12., 18:00: Spartak MYJAVA (SVK) – ACH Volley LJUBLJANA (SLO)

Standings: http://mevza.volleynet.at/Tabelle/18540

MEVZA-Cup WOMEN
Sportovni Hala UP in Olomouc (CZE)
29.12.: Nova KBM Branik MARIBOR (SLO) – SG VB NÖ Sokol/Post SV (AUT) 3:0 (25:11, 25:11, 25:18)
topscorers: MLAKAR 16, PLANINSEC 13; JANECKOVA 8, KUBOVA 8

28.12.: VK UP OLOMOUC (CZE) – Nova KBM Branik MARIBOR (SLO) 1:3 (20:25, 23:25, 25:23, 19:25)
topscorers: MICHALIKOVA 13, SAJDOVA 11; MLAKAR 23, PLANINSEC 12

30.12., 17:00: VK UP OLOMOUC (CZE) – SG VB NÖ Sokol/Post SV (AUT)

Varosi Sportcsarnok in Bekescsaba (HUN)
29.12.: Linamar BEKESCSABAI RSE (HUN) – Vasas Óbuda BUDAPEST (HUN) 3:0 (25:16, 25:14, 25:19)
topscorers: BODNAR 13, SZAKMARY 13; HARDY 11, KISS 8

28.12.: Calcit LJUBLJANA (SLO) – Vasas Obuda BUDAPEST (HUN) 3:1 (25:14, 25:23, 19:25, 25:18)
topscorers: KOLEVA 21, KOSTIC 20; SKLAR 15, TÖRÖK 10

27.12.: Linamar BEKESCSABAI RSE (HUN) – Calcit LJUBLJANA (SLO) 0:3 (21:25, 22:25, 15:25)
topscorers: MATIC 9, BODNAR 9; KOSTIC 16, GRUDINA 15

Standings: http://mevza.volleynet.at/Tabelle/18541 – MEVZA/PM/RED

Leave a Reply